Aichen - Gutenburg

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail Drucken PDF

Die Gutenburg

GutenburgSo könnte die Gutenburg einmal ausgesehen haben, bis sie im 30jährigen Krieg 1640 zerstört wurde.

 

Von der Gutenburg sind nur noch Mauerreste vorhanden, wenn man aber den Grundrissplan der Burganlage kennt, kann man sich gut vorstellen wie die Anlage ausgesehen haben könnte.

Stellen wir uns einfach mal vor, wie ein früherer Besucher die Burg erlebt hat : Der Zugang zur Vorburg befand sich an der Westseite, heute befindet sich dort ein privater Grillplatz. Man kann im Schutt noch den Torbogen in der Schildmauer erkennen. Dieses Tor muß so hoch gewesen sein, um auf einem Pferd sitzend hindurchreiten zu können. Gleich anschließend befand sich auf der linken Seite der sogenannte Marstall, in dem die Pferde untergebracht wurden. Danach kam man über eine Erdrampe zu einem kleinen Graben, über den eventuell eine Holzbrücke führte. Nachdem man diese überschritten hatte erreichte man das Tor zum Zwinger. Die Mauern des Zwingers und des Tores sind heute noch vorhanden, so kann man z.B. eine Vertiefung zum Einbringen eines Balkens zur Verriegelung des Tores sehen. Nun stand der Besucher im Zwinger, auf der rechten Seite den Hang hoch konnte man den Bergfried und den Pallas sehen. Einige Meter weiter stand man dann in der ersten Geschützbastion mit drei Einschnitten in der Außenmauer. Heute ist dieser Platz meterhoch mit Schutt aufgefüllt, früher lag der Boden einiges tiefer. Wenn man dann weiter ging, kam man auf das erste Gebäude zu, rechts lag der Zugang und wohl auch ein Tor zur Hauptburg, links vorbei kam man zu einer weiteren Bastion. Dur ein Tor konnte man dann die wahrscheinlich als letztes gebaute Geschützbastion erreichen, die die Regionen nach Osten und nach Süden ins Schlüchttal nach Gurtweil abdeckte. Gehen wir nun zurück und betreten die Hauptburg, die einige Meter höher lag. Auf der linken Seite stand ein Gebäude, rechts lag der mächtige Bergfried. Der Bergfried (Turm) wurde als erster Bestandteil errichtet und hatte eine Grundfläche von ca. 9 x 10 m. Daran angebaut, in Richtung Gutex lag der Pallas, das Hauptgebäude, Wohnhaus der Eigentümer der Burg. Am Abhang zur Schlücht hin gab es weitere Gebäude, wahrscheinlich Unterkünfte der Angestellten und die Küche. Dieser Bereich wurde durch meterhohe Unterfangungsmauern erweitert, die Gebäude kamen daher erst später dazu. Die Unterfangungsmauer steht heute noch und die Fundamente der Burganlage auf dem obersten Plateau lassen eine ungefähre Rekonstruktion zu. Am Ende zum Abhang zur Vorburg stand dann offenbar ein Lagergebäude, in der Ecke der Mauer zum Eingang in den Zwinger liegt heute ein hoher Schutthaufen, es wird vermutet das dort ein kleiner Turm zum Absichern des Einganges zur Burg stand.

 

Die Gutenburg von der Schlüchtbrücke aus gesehen.

 

 

 

 

Statistik

OS : Linux i
PHP : 5.6.37
MySQL : 5.5.60-0+deb7u1-log
Zeit : 10:11
Caching : Deaktiviert
GZIP : Deaktiviert
Benutzer : 4
Beiträge : 53
Weblinks : 3
Seitenaufrufe : 435366